Kann Laminat auf Teppichboden verlegt werden?

Nein, Sie sollten kein Laminat auf Teppichboden verlegen! 

Im ersten Moment mag es wie eine gute Idee klingen, Laminat auf Teppichboden zu verlegen. Schließlich besitzt Teppich eine trittschalldämmende Wirkung, so dass man sich diese Schicht sparen könnte. Dieser "Vorteil" ist jedoch nur vordergründig und scheinbar. Lassen Sie uns erläutern, weshalb Teppichboden als Unterlage für Laminat nicht geeignet ist.

Darum ist Teppich unter Laminat ungeeignet

Der Untergrund für eine Laminatverlegung hat einen wesentlichen Einfluss auf die Lebensdauer des Laminatfußbodens. Er muss trocken, eben und vor allem stabil sein - all das ist bei Teppichboden als Unterlage nicht der Fall. Es gibt viele Gründe, warum Sie davon absehen sollten, Laminat auf Teppichboden zu verlegen:

Teppichboden ist als Laminatunterlage zu weich.

Beim Betreten federt der Laminatboden und lässt sich eindrücken, Teppichboden als Unterlage ist also nicht stabil. Das führt zu Bewegungen im Bodenbelag, was unschöne Fugenbildungen oder gar eine Brechen der Nut-Feder-Verbindung nach sich ziehen kann.

Teppichboden bietet keinen ebenen Untergrund.

Häufig ist Teppichboden durch jahrelange Nutzung zu einem gewissen Grad abgetreten. Zudem kann sich trotz gründlicher Reinigung weiterhin Schmutz im Flor befinden, was beides Höhenunterschiede von mehr als 3 mm pro laufendem Meter mit sich bringen kann. Da der Untergrund so glatt wie möglich sein sollte, können sich bei Laminat auf Teppichboden Spannungen in den Paneelen bilden. Diese zeigen sich durch ein Knacken im Bodenbelag, können aber auch zu Rissen oder einem Brechen der Paneele führen.

Teppichboden als Unterlage ist ein hygienisches Problem.

Teppich ist anfällig für Feuchtigkeit, so dass es schnell zu einem Feuchtigkeitsstau kommen kann. Daraus resultierend kann es zu Schimmelbildung und unangenehmem Geruch kommen. Achten Sie daher auf einen ebenen und trockenen Untergrund.

Auch eine Trittschalldämmung auf dem Teppichboden hilft nicht, die oben genannten Probleme zu beheben. Reißen Sie den alten Teppichboden vor der Laminatverlegung raus und verlegen Sie das Laminat nach Herstellerangaben. Nur so haben Sie lange Freude an Ihrem neuen Boden.

Geeignete Untergründe für Laminat – anstatt Teppichboden

Als ebene, trockene und stabile Laminatuntergründe eignen sich am besten:

  • mineralische Untergründe wie Estrich, Asphalt oder Beton
  • alte Dielenböden mit befestigten Dielen
  • Konstruktionen aus Holzspan-Platten
  • alte Untergründe mit Hartbelägen wie Stein oder Keramik

Denken Sie an eine Dampfsperre unter mineralischen Untergründen und verwenden Sie eine Trittschalldämmung. Nähere Informationen zur richtigen Verlegung entnehmen Sie unserer Anleitung.

Informieren Sie sich über die Laminat-Verlegung – auf Krono Original® finden Sie passende Anleitungen und Videos.

« zurück zur Übersicht