Wann kann man Laminat auf frischen Estrich verlegen?

Viele Bauherren kennen die Situation - der Untergrund ist gegossen und nun heißt es warten, bis endlich das Laminat auf den Estrich verlegt werden kann. Je nach Wetterlage heißt es nun längere Zeit warten, denn Estrich enthält viel Feuchtigkeit, die den Boden zuerst verlassen muss. Da eine zu große Restfeuchte im Estrich für Laminat wie auch für die gesamte Bausubstanz, schwerwiegende Folgen hat, heißt es Geduld beweisen und abwarten. Sie können dietwa Zeit etwa dafür nutzen, sich über die Eigenschaften von Laminatboden zu informieren und die Entscheidung fällen, welche Nutzungsklasse von Laminat Sie benötigen und welche Dekore von Krono Original Sie verlegen möchten. 

Was beeinflusst die Trocknungsdauer von Fließestrich?

Es gibt grob gesagt zwei Eigenschaften, die den Trockenvorgang von Estrich beeinflussen: 

  • die Außentemperatur & Luftfeuchtigkeit

Ideale Bedingungen zum Trocknen von Estrich sind hohe Temperaturen und eine niedrige Luftfeuchtigkeit. Wenn Sie mit Hilfe einer Heizung die Trocknung beschleunigen wollen, sollten Sie dies frühestens 3 Wochen nach dem Gießen des Fußbodens tun. Vorher arbeitet der Estrich noch zu sehr, als dass die zusätzliche Wäre diese Prozesse stören würden. Ungleichmäßig getrockneter Estrich (insb. wenn in der Anfangszeit zu stark geheizt/gelüftet wird) kann durch aufbauende Spannungen Risse bilden und uneben werden.

  • die Schichtdicke des Estrichs

Je dicker die Estrich-Schicht ist, desto länger dauert es, bis diese komplett durchgetrocknet ist. Haben Sie eine Fußbodenheizung verlegt, ist die Estrich-Schicht in der Regel dicker als ohne, so dass sich die Trockenzeit auch etwas verlängert. Um die letzte Restfeuchte aus dem Estrich zu vertreiben, muss gegen Ende des Prozesses die Fußbodenheizung nach einem vorgeschriebenen Schema in Betrieb genomen werden.

Warum muss Estrich komplett trocken sein, bevor das Laminat verlegt wird?

Nicht komplett ausgetrockneter Estrich hat eine niedrige Festigkeit. Wenn Sie Laminat auf Estrich verlegen, sollte der Untergrund so fest und stabil wie möglich sein, um den Paneelen die nötige Basis zu bieten. Die Dampfbremse schützt den Laminatboden großteils vor aufsteigender Feuchtigkeit aus dem Untergrund und vermeidet so, dass das Laminat nass wird und aufquillt. Im ersten Moment mag die PE-Folie dazu verleiten, frühzeitig Laminat auf Estrich zu verlegen. Sie müssen aber auch bedenken, dass die Dampfsperre die Nässe im Boden einschließt. Dies kann im Zweifelsfall zu Schimmelbildung im Boden führen. Insbesondere bei Anhydrit-Estrich hat eine zu hohe Boden-Feuchtigkeit zur Folge, dass der Untergrund aufquillt. Dabei entstehende Hohlräume unter den Paneelen fügen dem Laminat Schaden zu.

Welche Restfeuchte darf Estrich haben, bevor Laminat verlegt wird?

Mit Hilfe sogenannter CM-Messgeräte können Profis bestimmen, welchen Feuchtigkeitsgehalt Estrich besitzt. Lassen Sie den Untergrund unbedingt messen, bevor Sie Laminat auf Estrich verlegen. Folgende Werte sollten dabei auf keinen Fall überschritten werden:

Restfeuchte ohne Fußbodenheizung:
Anhydrit-Estrich: 0,5 CM%
Zement-Estrich: 2,0 CM% 

Restfeuchte mit Fußbodenheizung:
Anhydrit-Estrich: 0,3 CM%
Zement-Estrich: 1,8 CM%

Nur wenn Sie die maximale Restfeuchte des Estrichs beachten, werden Sie langfristig Freude an Ihrem Laminatboden haben. 

« zurück zur Übersicht