Was bedeutet Laminat schwimmend verlegen?

In jeder Laminat-Verlegeanleitung ist zu lesen, dass man Laminat schwimmend verlegen soll. Doch was bedeutet dieses „schwimmend verlegen“? Schwimmende Verlegung hat nichts mit Wasser zu tun – schließlich muss Laminat vor Nässe geschützt werden und es ist auf eine geringe Untergrundfeuchte bei der Laminatverlegung zu achten.

Wenn Sie Laminat schwimmend verlegen bedeutet dies, dass die einzelnen Paneele des Laminatbodens zwar miteinander, nicht aber fest mit dem Untergrund verbunden sind. Der Bodenbelag schwimmt also quasi auf dem Untergrund. Dank der schwimmenden Verlegung hat der Fußboden die Möglichkeit arbeiten und sich an sich ändernde Temperaturen und Luftfeuchtigkeit anpassen. Dabei dehnt sich und schrumpft das Laminat in geringem Maße. Ohne schwimmende Verlegung kann es passieren, dass das Laminat Wellen schlägt und es dadurch zu Schäden am Fußboden kommt. Achten Sie auch darauf, dass Sie, wenn Sie Laminat schwimmend verlegen, ausreichend Dehnfugen an den Wändeneinhalten.

« zurück zur Übersicht