Was ist Laminat

Geschichte des Laminatbodens

Der erste Laminatboden wurde 1977 in Schweden entwickelt, kam aber erst 1980 auf den Markt. Schnell verbreitete sich der neuartige Bodenbelag auch in anderen Ländern Europas. Das Laminat der ersten Jahre war zwar noch nicht von hoher Qualität – aber dank permanenter Weiterentwicklung wurden ab Ende der 1980er Jahre deutliche Fortschritte erzielt.

Heute zählt Laminat zu den beliebtesten Bodenbelägen der Welt und Kronoflooring GmbH, Lampertswalde zählt zu einem der Weltmarktführer. Was sich seit den 1980er Jahren nicht geändert hat, ist die Zusammensetzung des Laminatbodens. Der grobe Aufbau vom Laminat umfasst drei Schichten.

Die unterste Lage des Laminat ist eine imprägnierte Schicht, die auf der Unterseite der Trägerplatte zur Erhöhung der Formstabilität und zur Feuchtigkeitsabsperrung dient. Die dicke, mittlere Schicht ist die Trägerplatte. Sie besteht aus Holzwerkstoffen. Die oberste, sichtbare Schicht des Laminat ist die Nutz- und Dekorschicht, die je nach Produktionsverfahren aus mehreren Lagen bestehen kann. Sie besteht aus einer speziell verharzten Zellulose und macht den Boden strapazierfähig und optisch attraktiv.

Bei der Oberfläche offenbaren sich die Unterschiede zwischen minderwertigen Laminatböden und dem hochwertigen Laminat von Krono Original® auch besonders deutlich. Dies betrifft einerseits das Design: Ein guter Laminatboden fühlt sich angenehm an und weist eine natürlich wirkende Struktur auf. Andererseits sorgen hochwertige Beschichtungen des Laminat für erweiterte Vorteile.