Kann man Laminat auf Laminat verlegen?

Der Untergrund spielt bei der Laminatverlegung eine wichtige Rolle. Denn: Ist der Untergrund uneben, schmutzig, feucht oder instabil, kann das schwere Schäden im Laminatboden zur Folge haben. Daher ist es wichtig, abzuklären, welcher Untergrund sich für die Laminatverlegung eignet und welche Dämmunterlagen notwendig sind. Laminat auf Laminat ist möglich – empfehlenswert ist jedoch, den alten Laminatboden zu entfernen, den Untergrund entsprechend aufzubereiten und das neue Laminat richtig zu verlegen.

Laminat auf Laminat – die Nachteile

Warum möchten Sie einen neuen Laminatboden auf Laminat verlegen? Der alte Boden ist uneben? In diesem Fall ist von der Verlegung auf den alten Boden abzuraten, denn auf kurz oder lang würden die gleichen Schäden im neuen Boden auftreten.

Der alte Laminatboden wölbt sich wegen Feuchtigkeitseintritt? Auch hier: Von einer Verlegung von Laminat auf Laminat ist abzuraten. Wird Laminat auf Laminat verlegt, müssen die Türen und Türzargen gekürzt werden, da der Boden erhöht wird. Wird Laminat direkt auf Laminat verlegt, verstärkt sich zudem der Tritt- und Gehschall.

Dämmunterlagen bei der Verlegung von Laminat auf Laminat

Wird Laminat auf Laminat verlegt, ist eine Tritt- und Gehschalldämmung unbedingt zu empfehlen. Denn: Wird Laminat ohne Dämmunterlage auf einen alten Laminatboden gelegt, erhöht sich sowohl der Tritt- als auch der Gehschall. Sorgen Sie daher vor und verlegen Sie eine Dämmunterlage zwischen den beiden Laminatböden.

Sie interessieren sich für die richtige Verlegung von Laminat? Wir haben wertvolle Tipps für Sie.

« zurück zur Übersicht