Was ist die E1-Klassifizierung?

E1 bezeichnet eine der Emissionsklassen. Diese kennzeichnen die Holzwerkstoffe nach der Menge ihrer Formaldehydabspaltung. Je nach beistehender Zahl wird die Höhe der Schadstoffabgabe angegeben – E1 ist die Klasse mit der geringsten Schadstoffabgabe. Die Emissionsklasse wird in einem Prüfraum ermittelt.

So funktioniert die Klassifizierung in Emissionsklassen

In einem Prüfraum wird der Prüfkörper für eine bestimmte Zeit mit Luft in einer konstanten Temperatur „umspült“. Das unter diesen Umständen abgegebene Formaldehyd wird in destilliertem Wasser aufgefangen und bemessen. Die Formaldehyd-Abgabe in der Luft wird in ppm (parts per million) angegeben. In den Prüfvorgängen darf der Formaldehyd-Gehalt der Platten einen Wert von 0,1 ppm nicht überschreiten, um in die Emissionsklasse E1 eingestuft zu werden.

Die Emissionsklassen

Neben der Klasse E1 für Laminatböden mit keinem bis geringem Schadstoffgehalt gibt es auch die Klassen E2 und E3. Je nach Zahl steigt auch der Schadstoffgehalt an. Die Emissionsklassen basieren auf Grundlagen des vom Bundesgesundheitsamt empfohlenen Richtwertes.

Laminate von Krono Original®

Handelsübliche Laminatböden unterliegen der Emissionsklasse E1. Auch Laminat von Krono Original® hat einen so geringen Anteil an Schadstoffen, dass es in die Klasse E1 eingestuft wird und gilt praktisch als „schadstofffrei“. Krono Original® Laminate entsprechen der Emissionsklasse E1 und sind vom Institut für Holztechnologie Dresden (ihd) zertifiziert!

« zurück zur Übersicht