Was sind Dampfbremsen?

Eine Dampfbremse, auch Dampfsperre genannt, verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit über den Untergrund in den Laminatboden. Diese Folie ist meist aus dem Material Polyethylen (PE-Folie).

Woher kommt die Feuchtigkeit unter dem Laminatboden?

Vor allem bei mineralischen Untergründen wie Estrich, Beton oder Asphalt, aber auch bei anderen Untergründen kann sich unter bestimmten klimatischen Bedingungen Wasserdampf als Tauwasser niederschlagen und somit Schäden im Boden verursachen. Daher sollte bei der Laminatverlegung an eine Dampfbremse gedacht werden – bei mineralischen Untergründen muss diese sein.

Verlegung der Dampfbremse unter Laminat

Direkt über dem Untergrund und unter dem Laminatboden sowie der Trittschalldämmung wird die Dampfbremse/Dampfsperre in Form einer PE-Folie verlegt. Sie wird wannenartig angebracht – das bedeutet, dass sie an den Wänden ca. zwei Zentimeter hochgezogen wird und an den Enden rund 20 Zentimeter überlappend verlegt wird. Diese Überlappung wird anschließend mit Klebeband fixiert.

Mit der Dampfbremse ist Ihr neuer Bodenbelag ideal vor aufsteigender Feuchtigkeit geschützt. Auch bei Fußbodenheizung wird eine Dampfsperrfolie angebracht!

« zurück zur Übersicht